Schulungen

Erleben Sie die Faszination von glasiertem Titan-Stahl hautnah im Rahmen der Bette-Seminare.


Unser Seminar-Programm bietet die Möglichkeit, die Technik und Innovation, die in unseren Badelementen steckt, zu entdecken.

Architekten & Planer : Abdichtung von bodenebenen Duschflächen – Die DIN 18534 und was sich seither noch geändert hat, Beispiele aus und Tipps für die Praxis

2019-11-5, Stuttgart*
2019-11-7, Delbrück, Bette

* Der genaue Veranstaltungsort und die Zeit werden mit der Anmeldebestätigung mitgeteilt.

Referent:

Dipl.-Ing. Henrik-H. Wetzel

Fortbildungspunkte:

Für die Teilnahme erhalten Sie 4 Fortbildungspunkte der Architektenkammer Nordrhein-Westfalen, Hessen, Baden-Württemberg

Zielgruppe:

  • Architekten
  • Innenarchitekten
  • Planer
  • Bauträger
  • Investoren

Die Seminare sind kostenfrei, für Verpflegung ist gesorgt.

Da die Teilnehmeranzahl begrenzt ist, bitten wir um frühzeitige Anmeldung.

Kontakt für Rückfragen:

Sina Dirksmeier

E-Mail: seminar@bette.de  

Telefon: +49 5250 511-191

Fax: +49 5250 511-3191

Seit 2010 haben sich die verschiedenen Arbeitsausschüsse der DIN mit der Neustrukturierung der Normen zur Abdichtung von und in Bauwerken als Nachfolge für die zehnteilige DIN 18195 und die dreiteilige DIN 18531 befasst. Im Juli und August 2017 erschienen mit DIN 18531 bis DIN 18535 fünf mehrteilige Einzelnormen, in denen die Anforderungen an die Abdichtung der einzelnen Bauteile und die konstruktiven Ausführungen der verschiedenen Abdichtungsbauweisen neu geregelt und detailliert beschrieben werden. Die ebenfalls im Juli erschienene neue DIN 18195 widmet sich dagegen nur noch den Begriffen.

Abdichtungen von Innenräumen werden jetzt inDIN 18534 geregelt. Der Teil 3 von DIN 18195befasst sich mit den aus den ZDB-Merkblättern bekannten, flüssig zu verarbeitenden Abdichtungsstoffen im Verbund mit Fliesen und Platten, nachfolgend vereinfacht als „Verbundabdichtungen“ bezeichnet. Da Verbundabdichtungen schon seit vielen Jahren mit Erfolg eingesetzt werden, war deren, Normierung längst überfällig. Der wesentliche Vorteil von Verbundabdichtungen besteht darin, dass sie das Wasser dort ableiten, wo es anfällt. Aber es gibt auch typische Probleme, die immer wieder zu Diskussionen und gelegentlich sogar zu Irritationen führen.

Verbundabdichtungen stehen daher auch im Vordergrund dieses Beitrags. Anhand zahlreicher Beispiele aus der Praxis wird nicht nur auf deren Stärken und Schwächen sowie auf die zahlreichen, zum Teil immer noch unbefriedigenden Detailausbildungen eingegangen, sondern es werden auch andere wichtige Themen wie das Gefälle und die allgemeine Zuverlässigkeit angesprochen, gepaart mit zahlreichen Tipps für Planer und Ausführende. Das alles erstreckt sich vom einfachen Wohnungsbad bis hin zu den Umgängen von Schwimmbecken, gewerblichen Duschen, Großküchen etc.

Einen weiteren Themenschwerpunkt bilden die bodengleichen Duschen in Wohnungsbädern. So gibt es heute kaum noch einen Neubau, bei dem dieser Komfort-Anspruch nicht besteht. Der Beitrag widmet sich daher den unterschiedlichen Konstruktionsarten und geht auf deren jeweiligen Vor- und Nachteile ein, insbesondere unter dem Aspekt, dass danach alles dicht ist und insbesondere auch dauerhaft dicht bleibt.

Termin
 
  • 2019-11-4, Oberschleißheim bei München
  • 2019-11-5, Stuttgart*
  • 2019-11-6, Klassikstadt, Frankfurt
  • 2019-11-7, Delbrück, Bette
Meine Anmeldung
 
Pflichtfeld
  • Herr
  • Frau
Pflichtfeld
Pflichtfeld
Ungültige E-Mail Adresse
Adresse
Pflichtfeld
Senden
Vielen Dank für Ihre Anmeldung.
×

Architekten & Planer : Hotelbadplanung – Innovative Raumaufteilung und clevere Produktlösungen abseits klassischer Badgrundrisse

2019-9-16, Hamburg*
2019-9-30, Berlin*
12:30 bis 18:30 Uhr

* Der genaue Veranstaltungsort wird mit der Anmeldebestätigung mitgeteilt.

Referent:

Dipl.-Ing. Christian Wadsack

Zielgruppe:

  • Hoteliers
  • Architekten
  • Innenarchitekten
  • Planer
  • Bauträger
  • Investoren

Die Seminare sind kostenfrei, für Verpflegung ist gesorgt.

Da die Teilnehmeranzahl begrenzt ist, bitten wir um frühzeitige Anmeldung.

Kontakt für Rückfragen:

Sina Dirksmeier

E-Mail: seminar@bette.de 

Telefon: +49 5250 511-191

Fax: +49 5250 511-3191

Ein komfortables Badezimmer, in Verbindung mit einem möglichst einzigartigen Wohlfühlerlebnis, ist für Hotelgäste eines der wichtigsten Entscheidungskriterien bei der Hotelauswahl. Außerdem ist eine der größten Ursachen für Unzufriedenheit bei Hotelgästen laut dem aktuellen Hotel-Pain-Index die mangelnde Hygiene im Bad. Darüber hinaus fordern immer mehr Landesbauordnungen eine Quote von bis zu 20% an barrierefreien Badern im Hotel.

Aufgezeigt werden architektonische Möglichkeiten, die dem Bad mehr Platz zum Wohlfühlen verleihen und gleichzeitig mehr Nutzungskomfort bieten - auch auf kleinem Raum. Auch In-Room Spa Konzepten kommt eine immer größere Bedeutung zu, die zugleich Privatsphäre, Gesundheit und Wohlbefinden miteinander verbinden. Der intelligente Umgang mit Grundrisszuschnitten und Raumaufteilungen ist eine der Voraussetzungen für einen Hotelaufenthalt mit zeitgemäßem Stil und Charakter. Vor diesem Hintergrund bietet Ihnen Bette bei dieser Veranstaltung gemeinsam mit dem Fachreferenten Christian Wadsack einen Überblick über die umfangreiche Palette unterschiedlicher Planungslösungen abseits des klassischen Hotelbad-Grundrisses und wie Sie als Hotelier, Architekt oder Planer die Wünsche der Gäste erfüllen können.

Anforderungen an das Hotelbad von heute:

Was erwartet der Hotelgast?

  • Innovative barrierefreie Gestaltung: Vom klassischen Badgrundriss zur neuen Raumaufteilungen von Bad und Hotelzimmer im Universal Design – keine Trennung bei Zimmerreservierungen
  • Designorientierte Raum-/Lichtplanung: So kommen Raume richtig zur Geltung
  • Komfort und Effizienz: Clevere Produkte, die Spaß machen und Geld sparen
  • Vorteile für Gast, Hotelier und Investor
  • Nachhaltig Planen und Bauen – umweltschonend, kostensparend, dauerhaft dicht
Termin
 
  • 2019-9-16, Hamburg*
  • 2019-9-30, Berlin*
  • 2019-11-18, Oberschleißheim bei München
Meine Anmeldung
 
Pflichtfeld
  • Herr
  • Frau
Pflichtfeld
Pflichtfeld
Ungültige E-Mail Adresse
Adresse
Pflichtfeld
Senden
Vielen Dank für Ihre Anmeldung.
×

Architekten & Planer : Universal Design – Barrierefreie generationsübergreifende Badplanung – praxisbezogene Raumkonzepte und Produktlösungen

2019-5-21, Delbrück, Bette
09:30 bis 16:30 Uhr

Mit Werksführung und Schallerlebnis im Baulabor

Referent:

Dipl.-Ing. Christian Wadsack

Fortbildungspunkte:

Für die Teilnahme erhalten Sie 4 Fortbildungspunkte der Architektenkammer Nordrhein-Westfalen

Zielgruppe:

  • Architekten
  • Innenarchitekten
  • Planer
  • Bauträger
  • Investoren

Die Seminare sind kostenfrei, für Verpflegung ist gesorgt.

Da die Teilnehmeranzahl begrenzt ist, bitten wir um frühzeitige Anmeldung.

Kontakt für Rückfragen:

Sina Dirksmeier

E-Mail: seminar@bette.de  

Telefon: +49 5250 511-191

Fax: +49 5250 511-3191

In kurzer Zeit wird schon jeder vierte Bundesbürger über 65 Jahre alt sein. Um so lange wie möglich bis ins hohe Alter und in den eigenen vier Wänden verweilen zu können, bedarf es einem vorausschauenden Planen. Mit dem Älterwerden verbundene Einschränkungen in der körperlichen Leistungsfähigkeit und/oder Beeinträchtigungen der Sinneswahrnehmung, erfordern häufig eine bauliche Anpassung des Wohnumfeldes – ohne auf Komfort verzichten zu müssen. In diesem Seminar werden die unterschiedlichsten Anforderungen an das Thema „Wohnen im Alter“ beleuchtet und der Unterschied zwischen barrierefrei und barrierearm erarbeitet. Die DIN 18040 gibt nicht nur Vorgaben für eine tatsächliche Rollstuhlgerechtigkeit, sondern formuliert dabei Unterschiede zum barrierefreien Wohnraum.

  • Demografischer Wandel als unaufhaltsame gesellschaftliche Entwicklung
  • Prinzip der Barrierefreiheit: Universelle Gestaltungen als Basis für alle Lebenslagen
  • Grundlagen und Normen (DIN 18040–2)
  • Barrierefreies und rollstuhlgerechtes Planen sowie Bauen im Alltag und im Sanitärbereich
  • Vorausschauende Planung: Barrierefrei als Standard fürs Bauen
  • Praxisbezogene Lösungsmöglichkeiten und Grundrisse
  • Übergreifende Wohnraumkonzepte – vom Bad zum Wohnen
  • Maßliche Empfehlungen und Planungslösungen für kleine und große Räume
  • Differenzierte Planungs- und Ausstattungsempfehlungen für Home-care und Objektbereich
  • Licht im Bad: Gelungene Lichtgestaltung für alle Anforderungen
Termin
 
  • 2019-5-21, Delbrück, Bette
Meine Anmeldung
 
Pflichtfeld
  • Herr
  • Frau
Pflichtfeld
Pflichtfeld
Ungültige E-Mail Adresse
Adresse
Pflichtfeld
Senden
Vielen Dank für Ihre Anmeldung.
×

Architekten & Planer : Schallschutz in sanitären Anlagen – Grundlagen nach DIN 4109 und VDI 4100 – geltende Schallschutzwerte gesetzlich und privat

2019-9-10, Delbrück, Bette
09:30 bis 16:30 Uhr

Mit Werksführung und Schallerlebnis im Baulabor

Referent:

Dipl.-Ing. Christian Halbe

Fortbildungspunkte:

Für die Teilnahme erhalten Sie 4 Fortbildungspunkte der Architektenkammer Nordrhein-Westfalen

Zielgruppe:

  • Architekten
  • Innenarchitekten
  • Planer
  • Bauträger
  • Investoren

Die Seminare sind kostenfrei, für Verpflegung ist gesorgt.

Da die Teilnehmeranzahl begrenzt ist, bitten wir um frühzeitige Anmeldung.

Kontakt für Rückfragen:

Sina Dirksmeier

E-Mail: seminar@bette.de 

Telefon: +49 5250 511-191

Fax: +49 5250 511-3191

Welcher Schallschutz ist für die Errichtung von Wohnhäusern, Hotels oder Studentenwohnheimen geschuldet? Was fordert der Gesetzgeber? Was wünschen private Bauherren? Was gilt durch Auslegung des Vertrages? Wo ist der Unterschied zwischen Mindestanforderungen und optimalem Schallschutz? Können durch die vereinbarte Bauweise bei einwandfreier Bauausführung höhere Schallschutzwerte erreicht werden? Das Seminar behandelt ausführlich und praxisbezogen zuvor genannten Fragestellungen.

  • Vorstellung und Erläuterung der relevanten Regelwerke DIN 4109 und DIN 4100
  • Erläuterung der Bedeutung des Thema Schallschutzes
  • Gesundheitsschutz, Persönlichkeitsrecht
  • Einführung in die Akustik, Arten der Schallübertragung
  • Luft-, Körper- und Flüssigkeitsschall
  • Abgrenzung von Geräuscharten
  • Geräusche durch Sanitärinstallationen und Sanitärobjekte
  • Trittschallschutz
  • Einbau- und Trägersysteme Dusch- und Badewannen, Beispiele aus der Praxis, bauordnungsrechtliche Anforderungen
  • Sanitärgeräusche, was wird beanstandet?
  • Schalltechnische Anforderungen, planerische Hinweise
  • Ablauf einer Sanitärgeräuschmessung, Einflussgrößen auf die Schallübertragung
  • Akustische Maßnahmen mit Beispielen von Badsanierungen: Armaturen, Frischwasserrohre,Abwasserrohre, bodenebene Duschen, Wannen
Termin
 
  • 2019-9-10, Delbrück, Bette
Meine Anmeldung
 
Pflichtfeld
  • Herr
  • Frau
Pflichtfeld
Pflichtfeld
Ungültige E-Mail Adresse
Adresse
Pflichtfeld
Senden
Vielen Dank für Ihre Anmeldung.
×

BettePraxis-Seminare 2019: Bodengleich Duschen – Optimale Planung und sichere Montage

2019-6-13, Delbrück, Bette
2019-9-19, Delbrück, Bette
2019-11-14, Delbrück, Bette
09:30 bis 16:30 Uhr

Gebühr:

90,- € zzgl. MwSt. (inkl. Verpflegung)

Teilnehmerzahl:

maximal 15 Personen

Referent:

Thomas Klöwer

Kontakt für Rückfragen:

Maria Pottmeier

E-Mail: seminar@bette.de 

F: +49 5250 511-3195

Programmablauf in Delbrück

09:30

Begrüßung im BetteBaulabor

10:00

Werksrundgang mit anschließender Präsentation unserer Ausstellung

12:00

Mittagsimbiss

13:00

Theorie:

– Herausforderungen in der modernen Badgestaltung

– Aufbauhöhen und die passenden Systeme

– Einbau in Holzdecken

– Ausführungs- und Koordinationshinweise

– Hinweise zur Schnittstelle Installateur und Fliesenleger

14:30

Praxis:

Einbautipps zur Installation bodengleicher Duschen

15:30

Schallerlebnis im BetteBaulabor

16:00

Individualisierung mit Bette Vermarktungschancen für das Fachhandwerk

16:30

Diskussion und Verabschiedung

Termin
 
  • 2019-6-13, Delbrück, Bette
  • 2019-9-19, Delbrück, Bette
  • 2019-11-14, Delbrück, Bette
Meine Anmeldung
 
Pflichtfeld
  • Herr
  • Frau
Pflichtfeld
Pflichtfeld
Ungültige E-Mail Adresse
Adresse
Pflichtfeld
Senden
Vielen Dank für Ihre Anmeldung.
×
Für eine bestmögliche Benutzererfahrung verwendet die Bette Website Cookies. Mit der weiteren Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden. Detaillierte Informationen über den Einsatz von Cookies auf dieser Webseite erhalten Sie durch Klick auf „Mehr Informationen“. An dieser Stelle können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen.
Weiter