Perfekte

Sicherheit

im Bad

BetteZarge

Elegant,

hygienisch und

kostensparend

Vorteile der BetteZarge

  • glasartige Oberfläche
  • bietet Bakterien keinen Halt
  • widerstandsfähig und einfach sauber zu halten
  • glasierter Titan-Stahl, absolut Wasserdicht
  • langfristig kostengünstiger, da keine Silikonfugen
    ausgetauscht werden müssen

Nachteile von Silikonfugen

  • echte Schmutzfänger
  • guter Nährboden für Keime und Bakterien
  • können Schimmel ansetzen
  • schwierig zu reinigen
  • poröse Fugen verursachen Wasserschäden
  • Reparaturen sind aufwändig und kostspielig
Geprüft Wasserdicht.
Abdichtung nach DIN 18534.
Nach DIN 18534 müssen Bade- und Duschwannen in besonderer Weise abgedichtet werden. Silikon reicht dafür nicht aus. Die Bauvorschrift benennt, neben konventionellen Dichtbändern, explizit die Zarge als normgerechte Lösung. Um die Dichtigkeit der BetteZarge zu prüfen, wurde sie beim unabhängigen Prüfinstitut Kiwa einem Härtetest unterzogen. Die Prüfung bestätigt die Dichtheit der BetteZarge in Anlehnung an Leitlinie ETAG 02.

BetteZarge

im Detail

Für die BetteZarge wird der Wannenrand

aus Titan-Stahl um 35 mm verlängert,

aufgekantet und glasiert.

  1. Fliesenkleber und 2 × Verbundabdichtung
  2. Wandbelag
  3. Dichtvlies*
  4. Entkopplungsbänder*
  5. Wand
  6. BetteZarge

*im Lieferumfang enthalten

Maßgeschneidert

für jede Raumsituation

1. Standard Zarge

Die BetteZarge ist eine 35 mm hohe emaillierte Aufkantung des Wannenrandes, die beim Einbau um 12 mm überfliest wird.

2. Speziell für Ecken und Nischen - Verkürzte Zarge

Speziell für Ecken und Nischen, in denen die Wandfläche nicht weiterläuft, lässt sich die BetteZarge anpassen. Wir empfehlen, die Zarge um 10 mm zurückspringen zu lassen. So kann die Front sauber überfliest werden und die klare Fugenlinie des Fliesenspiegels bleibt erhalten. An welchen Seiten die BetteZarge verkürzt werden soll, richtet sich nach der individuellen Einbausituation. Bette kürzt die Zargen auf Wunsch für eine Seite oder für beide Seiten.

3. Ungewöhnliche Raumgeometrien - Zarge auf Maß

Damit Sie auch in ungewöhnlichen Raumgeometrien oder Planungsvorhaben von den Vorteilen der BetteZarge profitieren können, passen wir die Zargen für unsere Badewannen, Duschwannen, Duschflächen nach vorgegebener Zeichnung an. Dank dieser Flexibilität kann die BetteZarge in nahezu jede Badarchitektur integriert werden.

Gestaltungsfreiheit

beim Wandbelag

Die BetteZarge kann ganz klassisch überfliest oder mit fugenlosen Wandflächen aus Echtglas oder wasserfester HPL-Verbundplatte verbaut werden.

  1. HPL Platte
  2. Echtglas
  3. Fliese

Praxis-Tipp:

Bei geschnittenem Feinsteinzeug oder glasierten Fliesen empfehlen wir den Einsatz einer Abschlussschiene.

Präzise geplant,

perfekt eingebaut.

1. Vorbereitung der Wand

Das Prinzip gilt für Massivbau und Leichtbau:

Die Wände werden normal verputzt bzw.

mit 2 Leichtbau-Platten verkleidet. Da die

Bade- oder Duschwanne mit BetteZarge

in die Wand eingelassen wird, muss die

Rohbauwand um mindestens 13 mm

aufgefüttert oder ausgespart werden.

2. Vorbereitung der Wanne

Das Entkopplungsband an der Rückseite

des werkseitig vormontierten Dichtvlieses

verkleben.

3. Fixierung

Die Bade- oder Duschwanne ausrichten

und mit den enthaltenen Wannenankern

fixieren. Anschließend das Dichtvlies per

Dichtschlämme in die Verbundabdichtung

einarbeiten.

4. Abschluss

Das schmale Entkopplungsband bündig mit

der Unterkante des Dichtvlieses verkleben.

5. Verfliesen

Beachten Sie, dass die Fliese bündig mit dem

Entkopplungsband abschließt, die BetteZarge

wird dabei um etwa 12 mm überfliest.

Referenzen

Für eine bestmögliche Benutzererfahrung verwendet die Bette Website Cookies. Mit der weiteren Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden. Detaillierte Informationen über den Einsatz von Cookies auf dieser Webseite erhalten Sie durch Klick auf „Mehr Informationen“. An dieser Stelle können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen.
Weiter